artgerechte Kaninchen Haltung

 

 

Kaninchen sind kleine, aber sehr anspruchsvolle

 

Tiere. Um dem Kaninchen das Bestmögliche

 

Leben zu bieten, gilt es einiges zu beachten.

Kaninchen sind Gruppentiere, das heißt,

 

dass sie niemals alleine gehalten werden

 

dürfen, da sie sehr schnell vereinsamen und Auffälligkeiten entwickeln.

Deswegen gilt: Kaninchen immer mindestens zu

 

zweit halten.

 

Für ein Kaninchen rechnet man mit einem Platzangebot von 2  qm – um so mehr, desto besser.

 

Ebenso wichtig wie viel Platz zum Hoppeln und Springen sind die Versteckmöglichkeiten.

 

Kaninchen sind Fluchttiere und fühlen sich ohne Versteckmöglichkeiten ausgeliefert. Unterschlüpfe

 

mit zwei oder mehreren Ausgängen werden von den Kaninchen bevorzugt. So sieht ein artgerechtes

 

Kaninchengehege aus:

 

Im Idealfall steht das Gehege draußen auf der Wiese oder dem Balkon. Es umfasst ein

 

Platzangebot von mindestens 4 qm –  nach oben offen, für 2 Kaninchen. Das Gehege sollte

 

ausreichend gesichert sein. Gerade auch damit keine Fressfeinde ins Gehege  gelangen.

 

Die Unterschlüpfe sollten auf trockenem Grund stehen, windgeschützt sein und trocken bleiben bei

 

einem Regenschauer. Sie sollten  2 oder mehrere Ausgänge haben, somit fühlt sich dass Kaninchen

 

nicht in die Enge gedrängt und es kann fliehen bei Gefahr.

 

Sehr beliebt sind auch Weidenbrücken und Kaninchentunnel, sie laden ebenso zum Spielen ein.

 

 

Damit das Kaninchen ausreichend Beschäftigung hat und sich nicht langweilt braucht es Spielzeug.

 

Ganz wichtig und an oberster Stelle steht die Buddelkiste. Buddeln ist ein Grundbedürfnis des

 

Kaninchens das befriedigt werden möchte. Eine ausreichend große Kiste gefüllt mit Sand oder Erde

 

schafft Abhilfe.

 

Aufpassen ! Das Kaninchen benutzt die Buddelkiste gerne auch als Toilette, also den Sand oder die

 

Erde regelmäßig auswechseln und die Kiste reinigen.

 

Weidenbälle gefüllt mit getrockneten Apfelstücken und Klopapierrollen gestopft mit Heu, haben sich

 

ebenso als gute Beschäftigung bewährt. Der Kreativität sind keine grenzen gesetzt wenn es um

 

Spielzeug basteln geht – es muss nicht immer  etwas aus dem Zoohandel sein.

 

Das richtige Futter

 

Ebenso wichtig wie die artgerechte Unterbringung, ist die richtige und abwechslungsreiche

 

Ernährung.Beim Futter kann man ganz auf  Mutter Natur zurückgreifen. Drops, Knabberstangen und

 

Co. aus dem Zoohandel sind nicht nur überflüssig sondern auch noch ungesund. Kaninchen können

 

alleine mit Gemüse, frischer Wiese, Kräutern und viel Heu ernährt werden. So bleibt das Kaninchen

 

lange fit und gesund. Damit die Zähne regelmäßig abgenutzt werden können, sollten

 

geeignete Zweige gereicht werden – gerne auch mit Blättern.

 

Leider werden Kaninchen noch oft unwissentlich falsch gehalten. In viel zu kleinen Käfigen oder

 

alleine – oder sogar beides.

 

 

                                *** Herzlichen Dank an Janina von ***

 

 

http://happy-rabbit-ranch.de

 

 

*** die mir den Inhalt dieser Seite zur Verfügung gestellt hat ***

 

                  Tel. 02374 167920

       mobil    0163 40 96 248 ( leider defekt )                                  

        ( vormittags ca. bis 11.00´h / nachmittags von 16.00 -18.00´h)   / Stand  03.2018                       

 

                                                                                 UPDATE meiner Seite  19.07.2018

                                                    

                                           unsere Hobbyzucht & Häschenpension ist v. Veterinäramt geprüft & genehmigt